Arten der Oberflächenbearbeitung

Unsere Betonwerkstein-Produkte können Sie mit unterschiedlicher Oberflächenbearbeitung erhalten. Ausschlaggebend für die passende Oberfläche ist z.B. die Anforderung an die Rutschsicherheit/Rutschhemmung. Jede Bearbeitungsart führt zu einer charakteristischen Oberfläche und Farbgebung. Die Oberflächenbearbeitungsarten sind nach der DIN V 18 500 beschrieben. Die Möglichkeiten der Oberflächenbearbeitung werden am Beispiel "R 2201" vorgestellt.

Bürsten

Bürsten mit Schleifkörner C 120 / C 220 / C 500. Die oberste Feinmörtelschicht der Oberfläche wird durch Bürsten entfernt. Hierdurch entsteht eine samtartige Oberfläche, welche der Rutschhemmklasse R10 entspricht.

Feinschleifen

Die Oberfläche wird durch Schleifen, Spachteln (2K oder zementärer Spachtel) und Feinschleifen max. Schliff C 220 bearbeitet.

Schleifen

Schliff C 120. Die Oberfläche wird durch einmaliges Schleifen ohne Spachteln bearbeitet. Schleifspuren (Rillen) und Poren dürfen noch sichtbar sein. (bedingt empfehlenswert)

Strahlen

Die oberste Feinmörtelschicht der Oberfläche wird durch Strahlen (z.B. mit Stahlkugeln oder Korund) entfernt, welche der Rutschhemmklasse > R12 entspricht.